Schlüssel zum Erfolg: Gute Kommunikation

Des Menschen Natur – Oder: Warum Marketing funktioniert.

Gute Kommunikation ist für mich der Schlüssel zum Erfolg. Ich lese zurzeit das Buch „Die neuen Großmächte“ von Erich Follath. Auf Seite 310 zitiert Follath den Spruch eines unbekannten Verfassers, der auf dem Weg zum Gipfel eines heiligen Berges in den Fels gemeißelt wurde: „Es ist leicht, Berge und Flüsse zu versetzen. Aber es ist unendlich schwer, des Menschen Natur zu verändern.“ In diesem Spruch stecken zwei Weisheiten die uns im Bereich Unternehmenskommunikation immer wieder beschäftigen: Zum einen, gerade weil der Mensch ist wie er ist funktioniert Marketing. Gutes Marketing spricht uns unweigerlich an. Und wenn die Zielgruppe erreicht wird, dann ist durch gute Kommunikation die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg überaus hoch. Der Mensch kann einfach nicht aus seiner Haut. Zum anderen, gibt es Ansatzpunkte, wie es anzupacken sei, wenn man Menschen verändern möchte. Tatsache ist, dass der Mensch selbst die Veränderung wollen muss: Nicht ein Mensch ändert den anderen, sondern der Mensch kann nur sich selbst ändern. (Das alleine ist schon schwer genug.)

Mitarbeiter Engagement Index

Mitarbeiter Engagement Index: Innere Kündigung Gallup 2013. Ein Ansatzpunkt für Kommunikation zur Steigerung der Produktivität. Quelle: www.gallup.com

Mitarbeiter Engagement Index: Innere Kündigung Gallup 2013. Quelle: www.gallup.com (Direktlink im Text).

Das bringt mich auf die neueste Gallup-Studie zum Mitarbeiter-Engagement (Link zur Download-Seite zum Gallup-Engagement-Index-2013). 8 von 10 Mitarbeitern haben demnach innerlich gekündigt und viele Ursachen sind dabei in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten zu suchen, also im Themen-Umfeld Kommunikation anzusiedeln. Sie stimmen bestimmt zu, dass es helfen würde, um dieses Milliardenloch an Produktivitätsverlust zu stopfen, allen Beteiligten die Möglichkeit gegeben werden sollte mit den gegebenen Umständen gut zurecht zu kommen. Trainiert und erklärt werden sollten: Verständnis und zu Billigung (mit welchen widersprüchlichen Situationen der Vorgesetzte oft konfrontiert wird); Erkenntnis und Wertschätzung (welchen Beitrag der/die einzelne im Unternehmen leistet) und Zuversicht und Anleitung sich daraufhin selbst zu verändern. Ohne gute Kommunikation geht übrigens auch das schief.

Maßnahmen zur Verbesserung der Kommunikation

Die entsprechenden Maßnahmen zur Unterstützung der Mitarbeiter sind Coaching, Mentoring, Mediation. Allerdings ist das Kind dann schon in den Brunnen gefallen. Besser ist präventiv vorzugehen: Denn oft ließen sich viele Konflikte und innere Kündigungen durch bessere Kommunikation schon im Vorfeld von Change Prozessen im Unternehmen vermeiden. Wenn Sie es schaffen frühzeitig umfassend und offen zu kommunizieren und die Belegschaft von Anfang an mit auf die Reise zu nehmen steigen Ihre Chancen auf weniger Konflikte und letztlich Ihre Produktivität. Die Kraftaufgabe diese Erwartungen der Belegschaft zu erkennen und vor der Firmenleitung zu vertreten und einzufordern wird jedoch letztlich auch nur für Vorgesetzte zu bewältigen sein, wenn diese nicht selbst schon dem Prozess der inneren Kündigung erlegen sind. Es drohen Gefahren wie unterschätzte Trainingsaufwände, falsch angeeignetes Wissen, Wiederstände in der Prozesseinführung und so weiter. Also was tun? Weiter nach oben schleimen und nach unten treten wie bisher oder sich den Kommunikativen Herausforderungen stellen? Mit Spaß und Freude gute Leistungen bringen oder Tag für Tag zur Arbeit quälen und auf den Feierabend hoffen? Weder die Leitung noch die Vorgesetzten und schon gar nicht die Belegschaft wollen wirklich am Arbeitsplatz leiden. Gute Kommunikation ist kein Hexenwerk! Und nun viel Spaß beim Studieren der Gallup Studie, aber denken Sie daran: Der einzige Mensch den Sie wirklich verändern können sind sie selbst – alle anderen können Sie nur unterstützen sich selbst zu verändern!

Wenn Sie diesen Beitrag interessant finden, dann freue ich mich wenn Sie ihn weitergeben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.